Figueira – Sagres

Mein Tag begann heute wie der gestrige (außer dass ich meinen Rucksack packen musste). Zum Taxistand gehen, die Taxihotline anrufen und ein Taxi bestellen, das wieder nach 10 Minuten kam. Es war dasselbe Fahrzeug und derselbe Fahrer wie gestern. Es ging somit wieder für 15 € nach Figueira, wo meine heutige Tour nach Sagres startete. Es ging an vielen Stränden entlang, wo gesurft wurde und an vielen Wohnmobilen. Die einzelnen entgegenkommenden Wanderer passierte man mit 2 Metern Abstand.

Am Abend im Restaurant war ich der einzige Gast. Ich hatte Salat mit Meeresfrüchten. Irgendein durchgeknallter (der mir irgendwas von Gott und seinen Zeichen in dieser Zeit vermitteln wollte) hatte für die Belegschaft gekocht. Ich durfte in der Küche auch in den Kochtopf gucken und den Duft wahrnehmen. Eine kleine Portion bekam ich zum Probieren. Das Weinglas wurde ebenfalls ungefragt nachgeschenkt. Nachm Zahlen hab ich allen noch alles Gute und viel Kraft für die nächsten Wochen gewünscht.

Ich habe nun auch den Rückflug für kommenden Freitag gebucht. Das ganze bewegt mich während den Wanderungen doch sehr. Jetzt hoffe ich dadurch etwas mehr zur Ruhe kommen zu können. Diesen Mittwoch wird auch der Premierminister von Portugal irgendwas verkünden. Alles in allem scheinen die Portugiesen alles noch eher als Angst- und Panikmache als als notwendige Maßnahmen wahrzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.