Apikia

Eigentlich wollte ich heute mit dem Bus zu einem Olivenmuseum fahren und von dort ca. 10 km zurück in den Ort wandern. Aus Jux und Laune hab ich heute morgen geschaut, ob dieses Museum eine Homepage hat. Ja hat es und dort war vermerkt, dass das Museum heute, morgen und übermorgen geschlossen hat. Na toll. Genau die 3 Tage, die ich noch in Chora bin. Na wenigstens hat mich irgendeine Eingebung davor bewahrt, dort umsonst hingefahren zu sein. Also kramte ich schnell eine andere Alternative aus meiner Fülle an Wanderideen hier in der Umgebung. Es war ein Rundkurs, der bei meiner Unterkunft begann und demzufolge wieder endete. Ich war also von keinem Busfahrplan abhängig und konnte sofort starten. Es war wieder eine sehr schöne Strecke. Es führte hoch in den Ort Apikia, von dem man 1 km zu einem kleinen Wasserfall laufen konnte. Das aufgestaute Wasser in natürlichen Becken lud zu einem Bad ein. Nach ein paar Minuten Fußbad war mir das Wasser dann aber doch zu kalt.

Außerdem befindet sich im Ort die Sariza Wasserquelle, die sehr gesundes, mineralienreiches Wasser aus einem Löwenkopf sprudeln lässt. Das Wasser wird dort sogar in Flaschen abgefüllt.

Der Rückweg ging an einer alten Festung aus dem 17. Jahrhundert vorbei, die heute nur noch eine Ruine ist.

Ebenfalls lag am Wegesrand eine alte Pastafabrik aus dem 19. Jahrhundert, die wohl pro Tag 36 Tonnen Weizen vearbeiten konnte und daraus Pasta produzierte. Angetrieben wurde das ganze durch ein großes Wasserrad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.