Ankunf auf Andros

Mit fast 50 Minuten Verspätung ging mein Flieger nach Athen. Aber Dank Rückenwind hatten wir am Ende lediglich eine Verspätung von 20 Minuten. Am Flughafen in Athen musste ich nicht lange auf meinen Rucksack warten. Total ungewohnt war, dass die Leute mit großem Abstand zum Band standen und wirklich erst ans Band traten, wenn auch ihr Koffer vorbeikam, um ihn zu nehmen. So funktioniert stressfreies Warten auf den Koffer! Überhaupt war es auch sehr angenehm mit Aegaen Airlines zu fliegen. Da wird man noch wie ein Mensch behandelt. Ein Begrüßungsbonbon, was zu Essen und zu Trinken an Bord und die Kinder haben was zum Ausmalen bekommen. Auch der Bus, der die Passagiere vom Flugzeug zum Terminal bringt, wurde nicht bis zur letzten Lücke mit Leuten vollgestopft.
Vom Flughafen zum Hafen Rafina nahm ich den Bus, der fast stündlich fährt. Die 30 minütige Fahrt kostete mich 4€, und startete auch pünktlich. Das Geld bezahlt man nicht beim Einsteigen beim Fahrer, sondern es fährt immer noch ein Fahrscheinverkäufer mit, der zu einem kommt, nachdem man sich einen Platz gesucht hat. Auf Korfu hab ich das auch schonmal so gesehen. Sollte der Bus mal nicht so günstig fahren, dass man noch die Fähre bekommt, dann kann man sich auch ein Taxi für ca. 25€ nehmen, der nur 20 Minuten benötigt.
Am Hafen angekommen musste ich mir erstmal eine Fahrkarte für die Fähre kaufen. Dafür gibt es dort Duzende „Reisebüros“ die die Fahrkarten verkaufen. Wie bei Restauants, wo man als Passant auf der Straße anquatscht wird, man sollte doch bei ihnen essen, wird man auch hier in das Office gelockt. Am Ende ist es egal wo man die Fahrkarte kauft, sie ist überall genauso teuer. Nach Andros kostet es 19€.
Dann kam meine Fähre an, spuckte Leute aus und dann die Autos. Das war schon interessant mitanzusehen, wie die vielen Menschen nicht nur über die Fußgängerbrücke, sondern auch über die Brücke für die Autos rausströmten.

Die Überfahrt nach Andros dauerte 2 Stunden. Die Fahrt habe ich ganz gut verkraftet, aber die See war auch ruhig.
Auf Andros legt man in der Stadt Gavrio an. Hier habe ich meine ersten beiden Nächte gebucht. Auf dem Weg zur Unterkunft habe ich mir noch mein Willkommenspacket für das Wanderfestival (Andros on foot festival) abgeholt, das hier zufällig die nächsten zwei Wochen stattfindet.

Dabei wird jeden Tag eine Wanderung angeboten. Auf dem Weg oder zum Schluss gibt es was zu Essen aus lokaler Küche und noch andere Aktivitäten. Ich habe mir aus dem Programm 6 Wanderungen ausgesucht, die ich alle schon zu Hause gebucht hatte. Die erste wird am Mittwoch stattfinden. Auf die Wanderungen bin ich schon sehr gespannt.
Nachdem ich mein Zimmer bezogen hatte ging ich noch was Essen am Hafen und dann früh ins Bett.

Eine Antwort auf „Ankunf auf Andros“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.