Etappe 6: Eindrücke

Die erste Hälfte des Weges war geprägt von Sandstränden. Das Wetter war heute auch wirklich Strandwetter sodass gefühlt ganz England am und im Wasser war. Hier wird viel gesurft aber auch Standup-Paddling gemacht. Da das Wasser doch sehr kalt ist tragen auch alle die sich ins Wasser wagen Neoprenanzüge.

Die zweite Hälfte war nicht ganz so schön da es zum Teil an Landstraße entlang ging und an und über einem Golfplatz und an einem Militärgelände entlang. Den Weg habe ich dann auch abgekürzt und bin direkt nach Braunton gelaufen, von wo ich dann mit dem Bus weiter nach Barnstaple gefahren bin wo mein Hotel für diese Nacht liegt. Von hierwerde ich morgen auch starten. Damit habe ich dem Teil von Braunton nach Barnstaple übersprungen. Das ist nicht schlimm da der Weg eh nur auf asphaltiertem Radweg entlanggegangrn wär. Jemand, den ich auf dem Weg getroffen habe, meinte es wäre cheaten, aber ich finds ok 🙂

Auf der Landstraße entlangzulaufen ist hier total unangenehm, da die Straßen nicht sehr breit sind und die meisten Autofahrer mit ihren fetten SUVs nur wenig abbremsen wenn sie an einem vorbeifahren. Ich hasse Autos!!!

Ansonsten ist das hier nun ein wenig ein Kulturschock in diesem belebten Teil (Barnstaple ist die größte Stadt in Nord-Devon) im Vergleich zum ruhigen Teil im Norden und im Exmoor-Gebiet wo ich bisher unterwegs war.

Nur noch morgen muss ich am River Taw und am River Torridge vorbei und dann gibts ab übermorgen endlich wieder Meer und Sonnenuntergänge 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.